Kreistag - Anfragen

Antwort! Anfrage Bundesfreiwilligendienst

Hier finden Sie die Antwort aus dem Kreistag!

Sollten Sie dennoch zur Aufnahme einer Stelle beim Bundesfreiwilligendienst gezwungen werden lassen Sie es mich bitte wissen!

 

Sehr geehrter Herr Landrat,

ich habe eine Anfrage zum Bundesfreiwilligendienst (BFD) und zum Umgang mit dem BFD in den Job-Centern.

Zum ALG II heißt es, dass der Hilfesuchende alles unternehmen müsse, seine Bedürftigkeit zu vermeiden oder zu verringern. Dies könnte er auch mit Hilfe des BFD; zumindest würde er die Bedürftigkeit etwas verringern.

Hierbei bleiben indes Fragen offen:
1. Ist dann der BFD noch freiwillig oder kann das Job-Center den Hilfesuchenden zwingen, diesen anzutreten (inkl. Sanktionen). Wenn dem so sein sollte, bitte ich um die juristische Begründung.

Da der BFD gerade erst angefangen hat, werden kaum Statistiken vorliegen. Um aber wenigstens die wesentlichen Fakten zusammenzufassen, möchte ich, dass folgende Punkte in der nächsten Statistik mitberücksichtigt sind.
2. Auflistung aller Personen, die aus dem ALG II-Bezug den BFD aufgenommen haben, getrennt nach Altersgruppen bis 25 und über 25 Jahre

3. Anzahl der Personen, die den BFD abgelehnt haben. Bei Bejahung der Frage 1: Zahl und Höhe (in Euro) der Sanktionen, getrennt nach Altersgruppen, bis 25 und über 25 Jahre

Ich bitte Sie, diese Fakten bei der nächsten Statistik, spätestens beim Jahresbericht 2011, mit aufzuführen.

Ein vorläufig letzte Frage:
4. Wer kontrolliert die Arbeitsinhalte der Bundesfreiwilligen an ihren Einsatzorten (so dass diese Arbeit keine regulären Arbeitsstellen ersetzt)?